IGS 2013

2013 fand die Internationale Gartenschau in Hamburg statt (IGS 2013). Als konzeptionelles Pendant zur IGA 2017 in Berlin stellt sie exemplarisch dar, mit welchem Szenario auch bei uns zu rechnen ist.

Die in Hamburg aggierende Bürgerbewegung zur IBA und IGS sind sehr aktiv. Sie machen  deulich, was alles schief gelaufen ist: Zerschlagung von Kleingartenvereinen und Zerstörung der Gartenanlagen, temporäre Einbauten und Parkplätze, Biotopzerstörung, Baumfällungen, äußerst fragwürdige Ausgleichsmaßnahmen und so weiter. Es zeigt sich das wahre Gesicht von Gartenschauen und die Misswirtschaft, die oft dahinter steckt. Begriffe wie: Masterplan, Aussperrung der Öffentlichkeit, Einzäunung, Versprechungen und fehlende Bürgerbeteiligungen kommen auch uns bekannt vor.

Zu den vollständigen Artikel geht’s hier:
Landnahme durch die igs 2013: Entwerten – Aufwerten – Verwerten

Eine Analyse der igs und IBA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*