Erfassung der Tierarten

Im Auftag der Grün Berlin GmbH wurden 2013

„Faunistische Untersuchungen für die ‚Parklandschaft Kienberg-Wuhletal'“

durchgeführt. Hier finden Sie eine Zusammenfassung in Auszügen des bei der Grün Berlin GmbH zur Akteneinsicht ausliegenden Gutachtens (Februar 2014).

Fledermäuse (T. Teige, 2014)

Erfassungszeitraum: Mai-August 2013

Begehungen: 5

Die Erfassung erfolgte hauptsächlich im Bereich zwischen Kienberg und Wuhle v.a. mithilfe eines Fledemausdetektors (bioakustische Artbestimmung) entlang von Transsekten nach der Punkt-Stop-Methode. „Leise“ rufende Arten könnten hierbei unterrepäsentiert sein. Für 2013 konnten 3 Arten erfasst werden. Wochenstuben und Winterquatiere konnten im Baumbestand nicht nachgewiesen werden. Alle nachfolgend aufgeführten Arten stehen auf der Roten Liste Berlin und sind im FFH-Anhang IV geführt.

Arten 2013: Zwergfledermaus, Abendsegler, Rauhautfledermaus

Arten aus Vorjahren: Wasserfledermaus, Kleinabendsegler, Zweifarbfledermaus, Braunes Langohr

Das Areal hat als Jagdgebiet große Bedeutung und der hohe Stellenwert ist unverkennbar. Insbesondere zu Zugzeiten (ausserhalb des Erfassungszeitraums) sind deutlich mehr Fledermausnachweise zu verzeichnen. Das Wuhletal fungiert als wichtige Orientierungsstruktur und Leitlinie für Überwinterungsgäste, die in das Stadtgebiet ziehen.

Eine kleinflächige Bebauung wird keinen großen negativen Einfluss auf Flugrouten und Jagdgebietsnutzung haben. Eine Zerschneidung häufig genutzter Flugrouten spielt hier keine entscheidende Rolle und muss daher nicht weiter beurteil werden. (Anm. Redakteur: Welchen Einfluss hat eine den Flugraum durchspannende Seilbahntrasse mit Gondeln?)

Eine betriebsbedingte Beeinträchtigung von Nahrungshabitaten (Flächenverluste, Nahrungsverknappung) ist bei der Bebauung eher nicht zu erwarten. Ein Entzug von Nahrungsflächen kann aber auch indirekt durch (bau- und betriebsbedingte) Lichtemission erfolgen. Die Wasserfledermaus meidet nachweislich beleuchtete Bereiche. Eine Beleuchtung kann zu einer negativen Auswirkung bezüglich der Eignung als Nahrungshabitat führen (Anm. Redakteur: Stichwort beleuchteter Wolkenhain? IGA-Campus, Seilbahnstation und andere beleuchte Einrichtungen im Wuhletal/Kienberg?)

Maßnahmen im Sinne des § 44 des Bundesnaturschutzgesetzes

Vermeidung und Minderung von baubedingten Individuenverlusten. Dazu zählt die Festsetzung einer Bauzeitenregelung: mögliche Rodungsarbeiten sollten ausserhalb der Fortpflanzungs- und Überwinterungszeit, d.h. zwischen Ende September und Anfang November, erfolgen. Untersuchung zu entfernender Alt-Bäume mit Baumhöhlen etc. auf aktuelle Nutzung als Quartier vor Entfernung.

 

Terrestrische Säugetiere (D. Köhler, 2014)

Erfassungszeitraum: 19.-20. November 2013 (Lebendfang Kleinsäuger); Exkursionen ohne zeitliche Jahreseinordnung.

Die Kontrollfänge für Kleinsäuger…

 

Fortsetzung folgt…

Terrestrische Säugetiere

Brutvögel

Reptilien & Amphibien

Fische

Tag- & Nachtfalter

Wildbienen

Heuschrecken

Wassermollusken (Weichtiere)

Libellen & Makrozoobenthos

 

Baustelle Hier finden Sie bald mehr zum Thema. Wir bitten um Ihre Geduld.

2 comments

  • Kikiflu

    Warum findet man diese Informationen nicht auf der Homepage der IGA? Warum müsst Ihr Euch die Arbeit machen? Haben die kein Personal oder eine Ahnung? Oder sind die einfach nur zu feige, zu dem Mist zu stehen, den die verzapfen wollen?

    Ich kann mir vorstellen, dass Ihr eigentlich auch etwas anderes zu tun habt als Akten zu wälzen. Meine Familie und ich freuen uns sehr, dass es Eure Initiative gibt.

    Was hat es eigentlich mit der Grün Berlin GmbH auf sich? Oder mit der Stiftung Grün Berlin? Wißt Ihr etwas über die?

    • Phil

      also meine infos zur grün gmbh sind nicht so berauschend…

      die sind eigentlich da grünflächen zu bewirtschaften und zu pflegen…

      aber die wollen grünflächen haben um dran zu verdienen…
      beispiele sind die iga2017 mit einzäunung von kienberg und co…
      des weiteren hab ich gelesen das die den schlosspark biesdorf haben wollen und dann eintritt verlangen wollen…

      auf dem tempelhofer feld (wo ja ursprünglich die iga geplant war) laufen wohl securitys von denen rum und schikanieren leute…

      bitte um berichtigung wenn ich was falsches geschrieben habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*